Anweisung


Anweisung

* * *

An|wei|sung ['anvai̮zʊŋ], die; -, -en:
1. das Anweisen:
die Anweisung für die Woche erfolgt immer montags.
2.
a) Anordnung, Befehl:
eine Anweisung befolgen; Anweisung haben, etwas zu tun.
b) [gedruckte] Anleitung:
bitte lesen Sie diese Anweisung vor Inbetriebnahme des Geräts genau durch.

* * *

Ạn|wei|sung 〈f. 20
1. Ermächtigung zur Auszahlung an jmdn. (Post\Anweisung, Zahlungs\Anweisung)
2. Überweisung, Scheck
3. Befehl, Anordnung
4. Anleitung, Belehrung
● \Anweisungen zu etwas geben; ich habe heute strenge \Anweisung, niemanden einzulassen; eine \Anweisung auf 100 Euro; \Anweisung auf die Bank von ...; laut \Anweisung vom Chef; Tropfen nur nach ärztlicher \Anweisung einnehmen; ich bitte um genaue \Anweisung, wie ich es machen soll

* * *

Ạn|wei|sung , die; -, -en:
1. das Anweisen (1).
2. Anordnung, Befehl:
eine A. befolgen;
wir haben strikte A. weiterzuarbeiten;
auf ausdrückliche A. des Ministeriums, von Herrn Meyer;
eine A. von oben.
3. [gedruckte] Anleitung:
eine A. ist dem Gerät beigefügt.
4.
a) Überweisung:
um A. des Geldes auf ein Konto bitten;
b) Anordnung zur Auszahlung:
die A. des Gehalts erfolgt demnächst;
c) (Bankw.) Bankanweisung o. Ä., die zur Überweisung od. Auszahlung eines Betrages ermächtigt (Abk.: Anw.):
eine A. auf die Kasse haben;
eine A. auf/über einen Betrag ausstellen, ausschreiben.

* * *

Anweisung
 
[engl. statement, instruction] (Befehl), eine Arbeitsvorschrift, die Teil eines Programmes ist und festlegt, welche Operation ausgeführt werden soll. Im Gegensatz zu einer Funktion hat eine Anweisung eine unmittelbare Wirkung, wie z. B. die Ausgabe von Informationen oder das Öffnen einer Datei. Man nennt diese Eigenschaft »ausführbar«. Jede Anweisung wird durch ein - meist englisches - Kommandowort repräsentiert. Beispielsweise ist »print« die Anweisung zum Drucken in Basic.
 
Während die Bezeichnung »Anweisung« vorwiegend in höheren Programmiersprachen verwendet wird, spricht man in maschinenorientierten Programmiersprachen eher von »Befehl«.

* * *

Ạn|wei|sung, die; -, -en: 1. das Anweisen (1). 2. Anordnung, Befehl: eine A. befolgen; wir haben strikte A. weiterzuarbeiten; auf ausdrückliche A. des Ministeriums, der Vorstände, von Herrn Meyer; wir dürften auf keinen Fall trecken ohne die ausdrückliche A. durch die Kreisleitung (Normann, Tagebuch 10); eine A. von oben (von einer übergeordneten Stelle); 3. [gedruckte] Anleitung: eine A. ist dem Gerät beigefügt. 4. a) Überweisung: um A. des Geldes auf ein Konto bitten; b) Anordnung zur Auszahlung: die A. des Gehalts erfolgt demnächst; c) (Bankw.) Bankanweisung o. Ä., die zur Überweisung od. Auszahlung eines Betrages ermächtigt: eine A. auf/über einen Betrag ausstellen, ausschreiben; Hier haben Sie eine A. auf die Kasse. Lassen Sie sich das Geld geben (Fallada, Blechnapf 180); Abk.: Anw.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anweisung — ist: ein Militärischer Befehl eine Handlungsvorschrift, siehe Arbeitsanweisung, Dienstanweisung oder Instruktion (Ausführungsanweisung) ein Befehl oder eine Befehlsfolge zur Steuerung eines Computers, siehe Anweisung (Programmierung) die… …   Deutsch Wikipedia

  • Anweisung — Anweisung, 1) (Pädag.), der theoretische Unterricht, der ohne unmittelbaren Bezug auf das Handeln nur die Grundsätze entwickelt, auf welchen das Handeln beruhen soll. Im Fortschreiten wird sie Anleitung, d. h. Nachweisung zur Anwendung der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Anweisung — Anweisung, im gewöhnlichen Verkehr nahe verwandt mit Cession oder Delegation. Der Anweiser (Assignant) gibt dem Assignataren, in der Regel weil er demselben schuldet, doch auch aus anderen Gründen (z.B. Incassomandat, Darlehn), Auftrag, Anweisung …   Herders Conversations-Lexikon

  • Anweisung — (im Verkehrsrecht des Mittelalters und später Assignation genannt), ein Auftrag, durch den jemand (der Assignant) einem andern (dem Assignaten) die mündliche oder schriftliche Weisung erteilt, einem Dritten (dem Assignatar) eine Leistung zu… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Anweisung — Anweisung, Assignation, der schriftliche Auftrag, den jemand (Assignánt) einem andern (Assignatār) gibt, sich einen bestimmten Wert (Geld oder Ware) von einem dritten (Assignāt) ausantworten zu lassen. Kaufmännische A. sind im wesentlichen den… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Anweisung — ↑Direktive, ↑Instruktion, ↑Normativ …   Das große Fremdwörterbuch

  • Anweisung — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Befehl • befehlen • anordnen • Anweisungen Bsp.: • Er gab Befehl, niemanden hereinzulassen. • …   Deutsch Wörterbuch

  • Anweisung — 1. Anweisung (Delegation) ist gute Bezahlung. – Eisenhart, IV, 56a; Pistor., II, 31; Volkmar, 365. Dies Sprichwort gilt, wenn A. für seine Forderung an B., dessen Forderung an C. an Zahlungsstatt förmlich übernimmt und sich somit aller Ansprüche… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Anweisung — 1. Anleitung, Einarbeitung, Einführung, Einweisung, Instruktion; (geh.): Unterweisung. 2. Auftrag, Befehl, Bestimmung, Dekret, Diktat, Erlass, Gebot, Instruktion, Maßregel, Order, Verfügung, Verordnung, Vorschrift; (geh.): Geheiß; (bildungsspr.) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Anweisung — Ạn·wei·sung die; 1 geschr ≈ Auftrag, Befehl <jemandes Anweisungen befolgen; strikte Anweisung haben + zu + Infinitiv> 2 ein Heft oder kleines Buch mit Hinweisen oder Instruktionen ≈ ↑Anleitung (2) || K: Gebrauchsanweisung 3 das Anweisen… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache